RTF "Rund um Weilerswist"

Internet: RTC-Weilerswist
Bewertung Strecke: *****
Organisation: ****
Streckenangebote: 23/41/71/114/154
Höhenmeter: bis ca. 1100
Kondition: 23 / 41 * / 71 * / 114 *** / 154 ****
Verpflegung: ****
Gefahren im Jahr: 2011, 2013, 2017

Gesamtnote: ****
Zeitpunkt: Mai/Juni

Download GPS File 110er Strecke 2013: Link

Bewertung max. 5 Sterne

Abstecher ins Ahrgebirge
Abstecher ins Ahrgebirge

Erläuterungen stammen aus der Teilnahme von 2017

Die Gemeinde Weilerswist liegt im Kreis Euskirchen 10 Kilometer südlich von Erftstadt. Gleich nach dem Start geht es auf gut ausgebauten Straßen Richtung Meckenheim durch mehrere kleinere Ortschaften. Der Verkehr ist begrenzt, die Straßen im guten Zustand. Die Eifel zeigt sich auf Blickweite mit einem schönen Blick ins Ahrgebirge. Die Gebiete rund um Heimerzheim und Meckenheim sind etwas belebter und einige Ampeln stoppten die Rennfahrer kurzzeitig. Eine Abwertung der Tour ist damit nicht verbunden. Das es in die Eifel geht, wird dem Fahrer der 100er Strecke unmissverständlich klar und das soll sich so richtig lohnen. Ab dem Kilometer 40 kommt der erste richtige Anstieg, so dass der Höhenmesser die 400 Meter Marke überschreitet. Ab diesem Zeitpunkt bewegten sich die Radfahrer bereits im Kreis Ahrweiler und somit in Rheinland-Pfalz. Die Straßen wurden schmäler und die Ausblicke schöner. (weiter siehe unten)

Die RTF konnte spätestens zu diesem Zeitpunkt zeigen, dass das Ahrgebirge mit die schönste, vielleicht die schönste Region der Eifel ist. Feuchte Wälder im sonnigen Morgenlicht bringen richtig Lust aufs Radfahren. Auch die "Hohe Acht", die höchste Erhebung der Eifel, mit 747 Metern, konnte zwischenzeitlich mächtig aus der Ferne trumpfen. Die Straßen blieben kilometerlang sehr ruhig und der höchste Punkt der RTF liegt bei ca. 460 Meter Gesamthöhe. Die Streckenplaner vom RTC-Weilerswist haben beste Arbeit geleistet. Sehr schade fand ich es, dass auf der Stecke phasenweise sehr wenig Rennradfahrer unterwegs waren, die meisten entschieden sich für die 75 Kilometer Schleife. Aufgrund der Schönheit dieser Tour ein Versäumnis.

Quelle: http://www.gpsies.com
Quelle: http://www.gpsies.com

Festzuhalten bleibt, dass am Zielort auf jeden Fall sehr viele gesellige Sportler anwesend waren, die auch auf eine große Anzahl von Volksradfahrer zurückzuführen war. Die RTF war gut beschildert, die Beköstigung war mit Äpfeln, Bananen, Keksen und Nussbroten bestens. Hervorheben möchte ich, dass der letzte Stand für die 75/115 Kilometer Distanz in Arloff das reichhaltigste Angebot bieten konnte. Im Ziel angekommen, wurde erneut gut serviert. Nicht jeder RTF Veranstalter bietet gegrilltes, Pommes Frites, Kuchen und Salate an. Allen Organisatoren kann ich ein großes Kompliment aussprechen. Die Vereinsmitglieder waren herzlich, gut gelaunt und um jeden Fahrer bemüht. Mehr kann und darfst du nicht erwarten.

Fazit: Diese RTF löst sich von der schönen Euskirchener Eifel und fährt bis in die Ahrregion. Der Mix zwischen ruhigem Flachlandroller und Bergfahrt ist absolut ausgeglichen und bringt viel Spaß mit sich. Der Gesamtmix der RTF von der Tourgestaltung über die Beköstigung stimmt. Die Straßen sind ruhig und die Ausblicke von den Eifelhöhen gigantisch schön. Mehr geht kaum noch. Nach der RTF gab es eine gesellige Gesamtatmosphäre bei reichhaltigem Essangebot. Mein abschließendes Feedback kann nur sein, dass dies eine wirklich tolle Veranstaltung ist, die ich jedem empfehlen kann.

Markante Ortschaften der 115 KM Strecke:
Weilerswist, Metternich, Heimerzheim, Meckenheim, Bad Münstereifel, Arloff, Satzvey, Obergartzem, Niederberg, Friesheim, Weilerswist