Von Zuelpich bis Vettweiss

Blick von Vettweiss Richtung Eifel
Blick von Vettweiss Richtung Eifel

Die Zülpicher Börde stellt den ersten kleinen Voreifelabschnitt dar und liegt auf der Kreisgrenze zwischen Euskirchen und Düren.
Es ist ein vergleichsweise bekannter Landesabschnitt in NRW, der häufig auch für Wetterdaten genutzt wird. Dies beruht auf der Tatsache, dass wir hier einer der trockensten Gebiete Deutschlands vorfinden, was Rennradfahrer natürlich besonders freut :-).
Landschaftlich ist es hier interessant, da sie von jedem gut erreichbar und auch Familien tauglich ist. Richtige Sportliebhaber, die sich mehr anstrengen möchten, wechseln ins Zeitfahrtempo und werden auch Ihren Spaß in einer abwechslungsreichen, hauptsächlich von Wiesen geprägte Landschaft, entwickeln.
Ein Abstecher nach Zülpich kann ich empfehlen, da die alte Römerstadt viele Bauwerke inklusive der alten Stadtmauern und Tore zu bieten hat. Der Gartenschaupark und der Wassersportsee runden das Paket ab. Mit 20.000 Einwohnern ist Zülpich mit einem guten Vereinsleben bestückt und traditionsbewusst. Spürbar wird dies an 4 Karnevalsvereinen, die am liebsten eine Glanzjahressaison bieten möchten.
Weiteres kann auf der Seite zuelpich.de nachgelesen werden können.
Die Region Rund um Zülpich ist in nahezu allen GPS Files eingebaut.

Bild1: Von Froitzheim nach Embken Bild 2: Am Breidel bei Embken, Start Eifel, Bild 3: Bei Ginnik, Bild 4: Blick auf Zülpich, Bild 5: Bei Vettweiss auf Nebenstrassen, Bild 6: Bei Floisdorf, Blick auf die Börde, Bild 7: Blick auf die Zülpicher Börde - Anstieg zum Breidel, Bild 8: Bei Ülpenich, Bild 9: Ausblick bis ins Siebengebirge bei Bonn, Bild 10: Von Enzen Richtung Schwerfen, Bild11: Blick auf Juntersdorf, Bild12: Langendorfer Kirche mit Voreifel, Bild 13: Blick auf die Zülpicher Börde bei Floisdorf Bild 14: Bördenblick

Die Gemeinde Vettweiss (Kreis Düren) ist das Bindeglied zwischen Flachland und Eifel. Sie ist flächenmäßig mir 83,15 q/km groß und mit etwas über 9000 Einwohner verhältnismäßig klein. Dementsprechend sind die Infrastrukturen in Bezug auf Einkehrmöglichkeiten wie z.B. Kaffees und Restaurants klein. Auch wenn sich in Vettweiss die Situation etwas gebessert hat, bleibt es hier ländlich geprägt. Wie sagt man so schön, die Welt ist noch in Ordnung :-). Die Radsportbedingungen sind gut, es gibt gute Straßen, die nie übermäßig gefüllt sind und auch die Feldwege sind mitunter gut einzubauen. Die Ausblicke in die Eifel sind bei klaren Tagen durchaus ansprechend und machen Freude auf mehr. Rennrad-Begeisterte aus Hürth, Frechen oder auch Köln nutzen die Region Rund um Nörvenich und Vettweiss gerne als Trainingsgebiet. In Kombination mit Zülpich bietet diese Region durchaus Potential für interessante Touren, die nicht schwer sind und zum Training optimal gestaltet werden können. Die Temperaturen sind in Vetweiss wie auch in Zülpich für deutsche Verhältnisse warm. In milden Wintern ist diese Region ganzjährig schneefrei und mit bis zu 15 Grad Outdoor tauglich.

Ich möchte euch die folgenden Touren empfehlen:
GPS 1: Zülpicher Börde
GPS 1: Durch die Voreifel (Premium)
GPS 1: Rund um Zülpich
GPS 2: Durch drei Landeskreise
GPS 3: Dürener und Euskirchener Voreifel (Premium)
GPS 3: Zülpich-Rureifel-Müllenberg (Premium)
GPS 4: Zülpicher Börde-Rheinbach

Zwischen Zülpich und Vettweiss
Zwischen Zülpich und Vettweiss