Info: Mechernicher Eifel

Einen Namen für diese Kategorie zu finden, war nicht einmal so einfach. Gibt es eine Euskirchener Eifel? Laut Quellen nicht. Es gibt den Münstereifeler-Wald, dieser deckt aber nicht den kompletten Bereich ab. Somit habe ich es mir einfach gemacht und alles der Stadt Mechernich unterstellt. Ausgelassen davon ist die Region Hellenthal, die ihre eigene Seite finden wird.

Ganz abgesehen von der Stadt Bad-Münstereifel reden wir nicht vom größeren Tourismus oder bekannten Ortschaften, sondern über Landschaften, die im Gedächtnis bleiben und für absolute Ruhe bekannt sind. Ohne Landkarten kann es schon einmal spannend werden, da ein kleiner Ort nur den Weg zum nächsten kleinen Ort weist. Ganz gleich ob in der Region Mechernich oder Bad-Münstereifel, hier Rennrad zu fahren ist einfach genial. Bei direkter Anfahrt vom Kreis Düren zur Ahr ist es einfach, ein Teil dieser Eifel-Landschaft mit einzubauen.

Es darf nicht vergessen werden, diese Eifelregion hat es in sich. Wer den Rhythmus zwischen Bergauf und Abfahrt sucht, wird in dieser Region nicht fündig werden. Es kostet phasenweise richtig Kraft den Schnitt über die Runden zu halten. Kurze 6-10 Prozent Rampen gehören mit ins Bild dieser Region. Bei einer Höhe um die 400 Meter bleiben meist maximal 100 Höhenmeter Bergauffahrt über. Meist ist bei etwas über 500 Höhenmeter Schluss. Die langen Pass ähnlichen Anstiege der Rureifel sind hier kaum zu finden. Es ist nicht so einfach euch anhand von Ortschaften, Regionen und Straßenbeschreibungen Hinweise zur Auffahrt zu geben.

Der Nutzen von GPS Files wird großgeschrieben, vielleicht sind sie hier erfunden worden :-). Straßen zwischen den jeweiligen Ortschaften gibt es genug, auch wenn sie schmal sind und gelegentlich auch von groben Kaltasphalt geprägt sind. Es gibt kaum Beeinträchtigungen für das Rennradfahrer, der Laufwiederstand steigt schon merklich an. Auf den Bundesstraßen selber existiert dies nicht. Als Beispiel könnte die Auffahrt von Bad-Münstereifel nach Effelsberg dienen, die mit 5 Kilometer Anstieg auf einer Höhe von etwas über 500 Meter kurz vor der Ahr endet. Leider sind dann auch wieder unvorsichtige Motorradfahrer dabei. Rennradfahrer sind weniger unterwegs, diese suchen die Rureifel oder verweilen direkt an der Ahr. Verantwortlich dafür ist die Region Köln, Bonn und Aachen. Ich kann euch nur empfehlen, diese kontrastreiche Landschaft kennenzulernen. Nur mangelnde Kondition kann den Spaß mindern.

Bild 1: Region Nöthen, Holzheim, Bild 2: Aussicht vom Eifelblick "Galgenück", Bild 3: Westlich von Bad-Münstereifel, Bild 4: Ausblick bis zum Michelsberg, Bild 5: Feldweg Richtung Kall, Bild 6: Blick ins Feybachtal, Bild 7: Südlich von Hergarten/Düttling, Bild 8: Südlich von Bad-Münstereifel, Bild 9: Blick von Kallmuther Höhe bis zum Michelsberg Bild 10: Ausblick vom Pflugberg, Bild 11/12: Richtung Nöthen, Bild 13: Ausblick von RTF "Von der Erft zur Urft", Bild 14: Ständig präsent, der Michelsberg mit 560 Meter Höhe weit erkennbar, Bild 15: Zwischen Nettersheim und Bad-Münstereifel

So ganz ohne regionale Sehenswürdigkeiten kommt diese Region nicht aus. Es gibt einige römische Wasserleitungen, die Richtung Eiserfey und Weyer ausgeschildert werden. Die Region Mechernich war einmal ein großes Bergbaugebiet, was einige Kreisverkehre und Denkmale eindrucksvoll zeigen und eine historische Wassermühle in Weyer ist auch sehenswert. Diverse Römer-Bauten werden gut ausgeschildert, einige von Ihnen sind auch mit dem Rennrad erreichbar, in meinen GPS Files nicht direkt mit eingebaut. Die vorhandenen braunen Hinweis-Schilder weisen zuverlässig den Weg dorthin.
Ein wenig Weltraumforschung bildet das Radioteleskop Stockert, das frei zugänglich ist. Am Rand der Eifel liegt die Steinbach-Talsperre ein schöne Naherholungsgebiet. Der See kann komplett umrundet werden. Am Wochenende wegen Tourismus nicht empfehlenswert und einige Schäden im Teer mindern die Geschwindigkeit. Dafür laden Sitzgelegenheiten und ein Restaurant zur Einkehr ein. Proviant solltet ihr auf jeden Fall mitnehmen. Restaurants sind nur im begrenzten Maße vorhanden.

Ich möchte euch die folgenden Touren empfehlen:
Von der Rureifel zum Tanzberg
Rureifel-Gemünd-Mechernich
(Premium) Zum Michels- und Pflugberg

Alle Touren zur Ahr haben mindestens einen kleinen Anteil an der Mechernicher Eifel als Anfahrtsweg.