Rund um Köln - Velodom

Rund um Köln, das Jedermann Event im Rheinland. Die Stadt und der Rhein bilden inmitten der ca. 5000 Teilnehmer einen wunderschönen Kontrast, bevor es dann beim Rheinübertritt ins "Bergische Land" übergeht. Die Strecken werden nicht nur den Jeder Männern zur Verfügung gestellt, sondern auch den Profis. Leider ist der Zulauf derer die zur Weltspitze gehören immer geringer geworden. Für Nils Politt war es im Jahr 2019 eine Ehrensache nach Köln zu kommen. Mit Sicherheit eine gute Entscheidung, dann die Stadt ist Radsport verrückt und lässt keine Kreuzung oder Steigung ohne tosenden Aplaus vorbeigehen. Es herrscht Party Stimmung. Ein Erlebnis das bleibt und das es wahrscheinlich in keiner anderen Stadt vergleichbar gibt. Zuerst war es nur ein Profirennen, bevor es dann on topp zu einem Jedermann Rennen wurde. Die Doping Affären im Jahr 2007 und später hatten dem Rennen schwer beigesetzt. Es stand quasi vor dem Aus. Zu diesem Zeitpunkt kamen Jedermann Events immer mehr zu Teilnehmer stärkeren Events. Mit dem neuen Schritt gelang es auch den Kölnern ein zukunftsträchtigeres System auf die Beine zu stellen. Radsport geht heute nur noch in der Gemeinschaft. (Weiter siehe unten)

Rund um Köln 2019

Wahlweise gibt es Strecken, die mit 68 oder 120 Kilometern gut zu bewältigen sind. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 bzw. 30 Kilometern pro Std. ist für mehr oder wenige trainierte gut zu meistern. Die 100 Kilometer Strecke sollten man aber nicht unterschätzen. Wenn die Gruppen davonziehen und du allein im Wind bist, dann kann Körner kosten.
Die Profis müssen mit 220 Kilometern noch etwas weiter fahren. Für alle heißt der Startort seit dem Jahr 2016 der Rheinauhafen mit direktem Rheinblick. Die Organisatoren habe gutes getan, als sie diese Entscheidung gefällt haben. Ein wirklich toller Bereich im Zentrum von Kölns moderner Architektur. Programm gibt es am Samstag und Sonntag. Jugendrennen auf einem Rundkurs gehören samstags mit ins Programm. Nachwuchsarbeit ist ein wichtiger Meilenstein für den Radsport. Auf dem Gelände am Rheinauhafen gibt es einige Messestände mit Schwerpunkt von deutschen Herstellern und eine Bühne für Programm und Fahrervorstellungen.
In puncto Organisation, Verpflegung und das Abenteuer Radsport gibt es kaum noch Verbesserungen. Was mir fehlte, ist ein besseres Müllkonzept nach dem Zieldurchlauf. Die derzeit gestartete Diskussion in puncto Umwelt wird aber in den nächsten Jahre von selber Optimierungen liefern. Köln kann Radsport und hat nicht umsonst die höchste Vereinsdichte in gesamt Deutschland.
Weitere Informationen zum Rennen und der Anmeldung für das Rennen am ersten Juni Wochenende 2019 unter: arturtabat.online.de/ruk_neu/

Bilder von 2018:

  • Das Profirennen beginnt mit
  • Kurz vor dem Start des Jedermannrennens
  • Auch Samstag ist schon Rennprogramm angesagt
  • Der Zielbereich
  • Teamvorstellung der Profis
  • 4000 Rennradfahrer in Aktion