Steinbach-Ahr-Schuld

Radioteleskop Nettersheim
Radioteleskop Nettersheim

Möglicher Start: Gemeinde Vettweiß

Beschreibung: Beim Aufbruch aus dem Kreis Düren an die Ahr gibt es für den ortskundigen Rennradfahrer genügend Erlebnisse.
Zum einen eine schöne Anfahrt mit der verbundenen Freunde auf wirklich erstklassige Landschaften, fordernde Anstiege und viele Gleichgesinnte, denn die Ahr ist in allen Belangen bekannt. Gestartet wird erst einmal über ruhige Feldwege bzw. Nebenstraßen. Der erste Stopp wird dann an der Steinbach-Talsperre eingelegt. Die nächsten Kilometer verlaufen außer ein paar Wandertouristen komplett verkehrsarm. Ab der Schranke geht es dann mit 8-15 % Steigung für 600 Meter so richtig zur Sache. Auf der Höhe angekommen, wird bald das Radioteleskop in Effelsberg bereits einige Kilometer vor dem Wegweiser wahrgenommen. Ein Abstecher dorthin ist jedenfalls lohnenswert, da die auf dem Bild gezeigt Größe nicht dem in natura darstellt.
Ab sofort kommt das Ahr Feeling mit in die Tour. Zuerst bewegen wir uns noch auf der Höhe von ca. 500 Metern bevor es nachfolgend ins Ahr-Tal geht. Die Rückfahrt passiert wenig Spektakulär auf einem Radweg bis Bad-Münstereifel und danach zurück in die Zülpicher-Börde.

Download: 2steinbachtalsperre-ahr-schuld.tcx [801 KB]

Topologie: Die Ahr ist ein sehr beliebtes Rennradrevier und das nicht nur wegen der schönen Landschaften. Die Anstiege sind mit tollen Ausblicken verbunden und die Straßen häufig schmal. Die Ortschaften im Tal liegen meist auf einer Höhe zwischen 150 und 200 Meter. Anstiege von zwei- oder dreihundert Höhenmeter am Stück sind durchaus machbar.
Die Rückfahrt von Schuld Richtung Schönau, Eicherscheid und Bad-Münstereifel ist mit anfangs 3-6 Prozent sehr moderat. Bei der Ankunft in Schönau und der bekannten Wasserscheide ist erst einmal eine lange leichte Abfahrt kraftsparend. Ab sofort ist ausrollen angesagt auch wenn es bis zur Rückkehr in den Kreis Düren noch ca. 30 Kilometer sind.

Straßen: Ganz ohne stärkeren Verkehr kommt diese Tour nicht aus. Die B56 verfügt nur phasenweise über einen Radweg, das Stück B51 ist mit einem schmalen Randweg für Fahrräder ausgerüstet. Die Fahrt Richtung Effelsberg über die L224 ist an sonnigen Sommer-Wochenenden schon einmal von Motorradverkehr belastet. Im weiteren Verlauf gibt es einen guten Radweg, der hinter Effelsberg seinen Namen nicht mehr verdient hat.
Bei der Rückfahrt aus dem Ahrtal empfehle ich hinter Schuld den Radweg, da es sich hier um eine Motorradschneise handelt. Ich habe ihn bis Bad-Münstereifel nicht mehr verlassen. Vorsicht, in den Ortschaften ist dies keine ungefährliche Kombination, da er entgegen der Fahrtrichtung verläuft. Zusammengefasst möchte ich festhalten, dass auch diese Tour mit einem gemäßigten Verkehrszustand gut zu Fahren ist.

Sehenswürdigkeiten: Teleskop Effelsberg, Ahrtal mit seinen sehr schöne Weinanbaufelder, Wasserscheide Schönau mit dem Blick auf den Michelsberg, Bad-Münstereifel mit der historischen Altstadt und Burg Satzvey

Verpflegung: An der Talsperre-Steinbach, am Teleskop in Effelsberg und in der gesamten Ahr-Region gibt es immer wieder Restaurants, die zur Einkehr einladen. Da es sich im großen und ganzen um den eher ruhigen Teil des Ahrtals handelt sind die Ortschaften vom ländlichen Charakter geprägt. Weitere Verpflegungsmöglichkeiten bieten die Ortschaften Schönau, Eicherscheid und Bad-Münstereifel.