Rund um Düren 2015

Auf dem Weg nach Schmidt - Rund um Düren 2015
Auf dem Weg nach Schmidt - Rund um Düren 2015

82. "Rund um Düren" am 19.04.2015

"Jetzt beeile dich, sonst wird dein Bier warm"

Diesen Hinweis gab ein Ordner, vom RSV-Düren, einem von ihm bekannten Rennfahrer, der gleich aus der Wertung raus genommen werden sollte. Er hatte den Kampf, innerhalb der vorgegebenen Geschwindigkeit ans Ziel zu kommen, aufgegeben. Beim Hauptrennen der Eliteklasse waren über fünfzig Prozent der Fahrer betroffen, so dass schließlich nur noch 43 von 109 Fahrern ins Ziel ankamen. Sie mussten dem Tempo Tribut zollen.
Das Radsportevent "Rund um Düren" ist jetzt schon seit 5 Jahren in Kreuzau angesiedelt, und hat in diesem Jahr seine Streckenführung geändert. Die 143 Kilometer waren noch etwas mehr von Höhenmetern gezeichnet, die mit 1300 bewertet wurden.
Die Zuschauer auf dem Rundkurs müssen es bemerkt haben, es gab keinen Massensprint, statt dessen kamen 9 Fahrer zuerst in Kreuzau an, und begaben sich auf den Rundkurs, den sie auch in diesem Jahr 5 mal bestreiten mussten. Die letzten 30 Kilometer des Rennens waren, für die zahlreichen angereisten Zuschauer, der wahrliche Höhepunkt. Der Sieger Silvio Herklotz (Team Stölting) machte schon lange vor dem Zielstrich klar, dass er heute der beste Fahrer im Feld war. Er nahm dem Zweitplatzieren ganze 27 Sekunden Sekunden ab, da es sich dabei um Nils Pollit vom gleichnamigen Team handelte, dürfte die Enttäuschung nicht großartig ins Gewicht gefallen sein. Als dritter nahm Heinrich Berger, (Stevens-Racing-Team), auf dem Podest seinen Platz ein. >>>

Die 9 führenden Fahrer (Bild vergrößerbar)
Die 9 führenden Fahrer (Bild vergrößerbar) Der Sieger des Rennens, Silvio Herklotz vom Team Stölting, kommt an dritter Postition in orange.
Die U19 Jugend vor Traumkulisse
Die U19 Jugend vor Traumkulisse

>>> Die Schneise zwischen Profi und Amateur liegt in Düren nicht weit auseinander. Silvio gab bekannt, dass er sich jetzt auf die "Bayern Rundfahrt" konzentriere, bekanntlich das einzigste Mehrtagesrennen in Deutschland, mit internationaler Beteiligung. Das Thorsten Blatz als RSV-Düren Fahrer (Team Mini) achter wurde, erscheint fast schon sensationell.
Das in Düren der Rennradsport nicht allein aus der Eliteklasse besteht hat auch schon alte Tradition. Am morgen wurden die Nachwuchsfahrer vom Radprofi Andre Greipel begrüßt, der kurzentschlossen einen Abstecher vor dem Start des Rennens machte. Die "Jungprofis" der U17 dürften sich besonders darüber gefreut haben und vielleicht noch etwas schneller über die "Runden" gekommen sein. Nachwuchsarbeit fängt in Düren schon mit 3 Jahren an. Der Rennverlauf heißt "Fette Reifen" und endet mit den ersten Runden auf dem Fahrrad. Rennräder sind in dieser Altersklasse noch nicht zugelassen :-). >>>

Auf dem Feldweg zwischen Zerkall und Brück
Auf dem Feldweg zwischen Zerkall und Brück

>>> Auch wenn Rund um Düren in 2015 ein kleine Erneuerung erlebte, so war die neue Kombination der Strecke nur noch durch die Dürener Rur-Eifel und den dreimaligen Anstiegen nach Schmidt und Vossenack ein voller Erfolg. Das Wetter hat die Fahrer, die Gastronomie und auch die Besucher um so mehr gefreut. Ein Tag voller Rennatmosphäre. Es bleibt zu hoffen, dass der RSV auch für die Zukunft seine Sponsoren erhalten bleiben und ein Event dieser Klasse stemmen kann.
Um mit dem Anfangssatz schließen zu wollen, auch für den Sieger des Rennens wird es wohl ein warmes Bier gegeben haben, die 3:36 Stunden war schnell, aber nicht schnell genug.

Ergebnislisten: www.RSV-Dueren.de

Verfolger auf dem Rundkurs in Kreuzau
Verfolger auf dem Rundkurs in Kreuzau