Die Eifel im Kurzüberblick

Rund im Süden von NRW

Die Nordeifel ist ein Mittelgebirge, das Rennradfahrern nicht nur Spaß am Fahren bietet, sondern auch landschaftliche Schönheiten bereit hält. Die zahlreichen Naturschutzgebiete, Burgen und Stauseen sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die hier angefahren werden können. Viele waldige Aufstiege die maximal bis knapp an die 15 Prozent heranreichen können, laden auch zu anstrengenden Touren ein. Die Eifel bietet keine kilometerlangen permanent ansteigende Straßen, meistens kommt es bei Höhen von über 500 Metern zu einer rasanten Abfahrt ins Tal. Im Schnitt auf Deutschland gesehen ist die Eifel daher ein eher tiefes Mittelgebirge. Trotz allem können die ständigen Tempowechsel zwischen auf und ab, dem ein oder anderen Fahrer zu schaffen machen. (weiter siehe unten)

Von Kleinau zum Ort Schafberg
Von Kleinau zum Ort Schafberg


>>> Die Fahrradwege sind eher durchschnittlich ausgebaut aber meistens im gutem Zustand. In der Rureifel gibt es an Sommer-Wochenenden regelmäßig Motorradkontrollen, Radfahrer außerhalb der Radwege werden gelegentlich mit angehalten. Gerade wenn der Motorradverkehr zunimmt, stellen Radwege eine sinnvolle Alternative dar. Wer Hauptverkehrsstraßen meiden möchte, kann in den meisten Gebieten schnell auf ruhige Nebenstraßen ausweichen. Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass die Mechernicher Eifel durchweg ruhig befahren werden kann. Die GPS Files sollen euch dabei helfen alle Nebenstraßen zu finden. Ohne Karte und ohne GPS wird es schwer die Orientierung zu halten, da alle Ort klein und verträumt sind.

1. Blick in die Rureifel von Boich nach Leversbach
1. Blick in die Rureifel von Boich nach Leversbach


>>>
Auch Kölner Radler suchen gerne ihre Touren bis in die Eifel. Trotz des großen Wegenetzes gibt es hier reichlich Rennradfahrer zur Begleitung, die manchmal auch in großen Gruppen auftreten. Hier ist die Dürener Rureifel absolut im Vordergrund. Aber auch ein Ausflug an die Ahr hat Kult-Charakter und ist bei Radsportlern gleichermaßen beliebt. Das die Eifel auch einen großen Teil unberührter Natur hat, ist schon damit zu begründen, dass ein Nationalpark auf dem Gelände der ehemaligen Belgischen Kaserne Vogelsang (bei Gemünd) aufgebaut wurde. Die Eröffnung fand Anfang Januar 2004 statt.

Abfahrt ins Sahrbachtal Richtung Ahr
Abfahrt ins Sahrbachtal Richtung Ahr