Radsport 2010

77. Rund um Düren 18.04.2010

"Zeig Charakter und fahr bis ins Ziel" Teambetreuer zu seinem bereits vom Besenwegen überholten Fahrer an der Strecke.

Ich denke mir, dieser Satz trifft das Rennen und seine Gegebenheiten auf den Kopf. Das Radrennen Rund um Düren gehört bereits seid 1996 zu den Continental Radrennen der Profiklasse, aber es ist ebenso Bestandteil der Organisatoren, nebenberufliche Lizenzfahrer an den Start zu bringen. Verständlich ist dabei, dass es nicht alle bis in Ziel schaffen, aber die Leistung war trotzdem bemerkenswert, schließlich reden wir von 160 Rennkilometern und ca. 2500 HM, die bewältigt werden mussten. In diesem Jahr war es ein Rennverlauf, der von großen Gruppen und nicht von Ausreißern gestaltet wurde. Trotzdem reden wir von einem eher aggressiven Rennverhalten der Teams. Auf dem Siegerpodest nach dem Rundkurs in Düren stand schließlich Sven Kraus, der für das Team Halanke.de - Öschelbronn gestartet war. Auch wenn die ortsansässigen Medien von einem Außenseiter sprachen, so darf erwähnt werden, dass er in der Vergangenheit bereits für das Team Gerolsteiner gefahren ist.

Rund um Düren 2010
Rund um Düren 2010


Das Fahrerfeld setzte sich aus 179 Lizenzfahrern zusammen, die sich besonders über das freundliche Frühlingswetter gefreut haben dürften. Der zentrale Anstieg nach Bergstein, der dreimal durchfahren wurde, brachte viele Zuschauer und auch Rennradbegeisterte an die verschiedensten Kurven zum Applaudieren. Eine bessere Reklame konnte es für den Radsport nicht geben und auf diese ist auch das Radrennen Rund um Düren angewiesen, da auch hier ein Sponsorenschwund zu verzeichnen war. Abschließend kann gesagt werden, dass dieses Event dank der weiteren Rennklassen, wie zum Beispiel U13, U15, U17, Elite Damen und Elite Herren C einen sehr hohen Stellenwert im Kreis Düren eingenommen hat. Dies zeigte auch der beste Fahrer (Nik Runia) des ortsansässigen Teams BikeTech, der unter die Top 30 im führenden Fahrerfeld landete. Mit Sicherheit ein beachtliches Ergebnis, dass in den nächsten Jahre zu mehr verheißen mag.
Weitere Informationen unter RSV-Düren

Auf dem Weg nach Bergstein 18.04.2010
Auf dem Weg nach Bergstein 18.04.2010

Das Team BikeTech startet in die 2. Saison

Markant zeigen sich die Teamfahrer in den rot-schwarzen Teamtrikots, die schon einen sehr souveränen Gesamteindruck vermitteln. Von der ehemaligen Vision ein Radteam zu gründen, kann heute keine Rede mehr sein, wir Reden von gestandenen Fahrern bis zur Elite A/B/C Klasse. Die Region Aachen-Düren-Köln kann schon als Radsporthochburg angesehen werden, kommen doch alle Fahrer aus dem näheren Ortumfeld. Das Düren über derartig hochkarätige Sportler verfügt, es aber nicht jeder wahrnimmt, könnte auch ein Versäumnis der Medien sein. Das Trainingsbudget hätte mehr Aufmerksamkeit verdient, legen doch Rennfahrer dieser Leistungsklassen bis zu 15000 Jahreskilometer zurück. Die Rennergebnisse sind für jeden der selber aktiv ist, nachvollziehbar und verdienen höchsten Respekt. Denn ohne Fleiß und Sponsorengelder ist ein derartiges organisatorisches Aufgebot weder finanzierbar noch organisierbar.
Rennergebnisse/Fahrergalerien unter: Team BikeTech