RTF "Rund um Kerpen"

Internet: RSC Kolpingstadt Kerpen e.V.
Bewertung Strecke: ***
Organisation: *****
Streckenangebote: 112/ 72/ 42
Höhenmeter: bis ca. 700
Kondition: 42*/72** /112 ***
Verpflegung: *****
Gefahren im Jahr: 2015, 2017
Gesamtnote: ****
Zeitpunkt: Juni-Juli

Download GPS File 112er Strecke (2014) : Link

Die 100er Strecke geht bis nach Schwammenauel
Die 100er Strecke geht bis nach Schwammenauel

Der RTF Start beginnt an der Europaschule in Kerpen unweit vom zentralen Industriegebiet der Kolpingstadt. Parkplätze sind in ausreichender Stückzahl vorhanden. Die Anmeldung geht zügig und der darauffolgende Start ist entspannt. Schnell geht es aus den letzten Firmengebäuden heraus in eine schöne Feld- und Wiesenlandschaft. Die Kerpener zeigen in diesem Tour-Abschnitt dem Teilnehmer, dass sie gewillt sind, Verkehr rechts liegen zu lassen. Die Beschilderung ist gut, die Wege-Auswahl war bis auf ein paar Pflasterstein-Passagen in der Gemeinde Vettweiß sehr gut. Die Ausblicke in die Rureifel nehmen ab diesem Zeitpunkt sprunghaft zu. Bevor es danach darum geht die ersten richtigen Höhenmeter zu sammeln, erreichen wir die erste Verpflegungsstation. Gleich beim ersten Getränk und ersten Snack, gibt der Radclub an Freundlichkeit alles was du dir als Radsportler wünscht. Die Einladung, ihr könnt so viel essen wie ihr wollt, führt dazu, dass wir noch etwas mehr Zeit für die Rast einplanten. Die Versorgung mit Rosinenbrötchen ist schon außergewöhnlich.

Quelle: http://www.gpsies.com
Quelle: http://www.gpsies.com

Der weit bekannt Anstieg bei der Ortschaft "Embken" zum Berg "Breidel", der auf einer Gipfelhöhe von 300 Meter nach ca. 110 Höhenmetern endet, wurde auch für die 70 Kilometerstrecke eingebaut und tut dem Erlebnis-Faktor beider langen Streckenabschnitte gut. Da dieser Berg nicht rhythmisch verläuft, wird mangelnde Kondition, eine Zeitfahrübersetzung oder die innere Einstellung einer Flachland Touristik schnell zum Wach machen auffordern. Anschließend macht sich die 70er Strecke auf den Heimweg und es geht langsam wieder aus der Eifel heraus, während die 100er Strecke über einen schönen Höhenweg mit brüchigem Asphalt zur Nationalparkstadt "Heimbach" weiterfährt. Der anschließende Ausblick zum Rursee ist grandios. Nachdem es bereits in der Ortschaft Hasenfeld erste Höhenmeter gab, beginnt ab sofort die Anfahrt nach Wolfgarten mit bis zu 10 Prozent Steigung. Das Dach der Tour ist erreicht, die Abfahrt zurück in die Zülpicher Börde und die Zielankunft in Kerpen wird erreichbar. Die Ausblicke von den erreichten Eifelhöhen spornen an, so macht Radfahren Spaß. Leider waren nicht so viele Teilnehmer am Start, wie ich es erwartet hätte.

Fazit: Freundlichkeit, sehr gutes Essen und eine durchdachte Tour-Führung sind mit Sicherheit die Highlights dieser RTF. Was willst du als Teilnehmer mehr erwarten? Klar, das sich in den nächsten Jahren mehr Sportler nach Kerpen aufraffen. Ausreden, die sich an mangelnde Kondition orientieren sind völlig unbegründet, die Kerpener haben die Strecke für jede Kondition sehr gut aufgeteilt und ausgeschildert.