RTF "Rund um Oberzier"

Internet: Radfahrclub "Morgenstern" 1920 Oberzier e.V.
Bewertung Strecke: ****
Organisation: ****
Streckenangebote: 41/73/118
Höhenmeter: bis ca. 700
Kondition: 41*/73** /118 ***
Verpflegung: *****
Gefahren im Jahr: 2014, 2018
Gesamtnote: ****
Zeitpunkt: Ende April

Download GPS File 118er Strecke (2013): Link

Zwischen Nideggen-Berg und Heimbach
Zwischen Nideggen-Berg und Heimbach

Der Radclub Oberzier richtet seine RTF an der Gesamtschule Niederzier aus. Der Weg geht zuerst einmal Richtung Kerpen-Buir. Zu Beginn sind es noch ruhige Nebenstraßen, die das Bild dieser RTF zeichnen, danach kommen schon die ersten Feldwege. Die Straßen-Umbauten am Standort Merzenich haben dazu geführt, dass die Autobahn A4 unmittelbar am Ort vorbei läuft. Der Grund ist im Tagebau Hambach zu finden, der nur wenige Kilometer von hier entfernt ist. Die Erneuerung des Straßennetzes hat zur Folge, dass komplett neue Radwege angelegt worden sind. Die Nähe zur Autobahn bleibt aber über einige Kilometer erhalten. Die Kombination aus Feldweg und Landesstraße bleibt sehr durchdacht und landschaftlich ansprechend. Geht es in Ausnahmefällen über eine Bundesstraße wird der vorhandene Radweg als Empfehlung ausgeschildert. Diese RTF bietet zwei Kontroll-Stationen. Aus meiner Sicht hat es sich als gute Idee erwiesen, dass die zweite Verpflegungsstation für die 75 und 100 Kilometer-Strecke ausgeschildert wurde. Die 100er Strecke ist somit ein Rundkurs und ein nettes "bis gleich" hebt die Laune der Teilnehmer und Verantwortlichen vom RTC.

Nicht nur am Morgen zum Abstempeln der Teilnehmerkarte auch an den jeweiligen Verpflegungsstationen wird der Sportler sehr herzlich empfangen. Die gestellte Beköstigung liegt eindeutig über dem Durchschnitt und lässt keine Wünsche offen. Die Sportler von der 75 Kilometerstrecke kommen ohne große Steigungen wieder zurück nach Niederzier. Die Wahl der höchsten Distanz bewegt sich dann Richtung Eifel. Der weit bekannte Anstieg zum Berg "Breidel" und die danach folgende Höhenstraße von Berg nach Heimbach bringen erstklassige Ausblicke in die Dürener Rureifel. Nach einem kurzen 10 Prozent Anstieg zum Dach der Tour geht es im Sturzflug einer rasanten Abfahrt vom Kreis Euskirchen zurück in den Kreis Düren. Ab sofort geht es flach zurück nach Niederzier. Da diese RTF in der frühen Jahressaison stattfindet, ist sie für jeden Konditionsstand gut zu fahren. Die kurze- und mittlere Distanz ist als leicht einzustufen. Wer sich auf die maximale Route begibt, freut sich über einige Höhenmeter. Die Ankunft zurück in Niederzier hat genügend Möglichkeiten der Einkehr und Stärkung für einen ruhigen Tagesausklang einer gelungenen RTF.

Fazit: Der Mix aus Feldwegen und Landesstraßen stimmt gleich zu Beginn dieser RTF. Die ausgewählten Wege sind alle im guten Zustand und bewegen sich bis auf die 100er Strecke in flacher Umgebung. Es gibt keinen Punkt zur Klage, die ausgewählte Schule, die Beköstigung und auch die gesamte Streckenführung vermitteln dem Fahrer viel Spaß am Radsport. Die angebotene Runde bietet für jeden Konditionsstand eine willkommene Alternative. Die Beschilderung wirkte an manchen Stellen farblich etwas unauffällig, die Strecke wurde aber nie verfehlt.

Streckenverlauf: Bild von www.gpsies.com
Streckenverlauf: Bild von www.gpsies.com