Reisetipps 4

Gemünd (Kreis Euskirchen)

Blick auf Gemünd, Abfahrt von Wolfgarten
Blick auf Gemünd, Abfahrt von Wolfgarten

Gemünd ist ein Heilklimatischer Kneipp und Kurort und der größte Ortsteil der Stadt Schleiden. Er grenzt unmittelbar an den Nationalpark Eifel. Die Höhenlage von 340m über N.N. bietet ein gutes und gesundes Heilklima. Eine schöne Einkaufsstraße bildet das Zentrum. Wer zum Regenerieren hierher kommt, kann dies in Form von Massagen, Ernährungsberatung, Wasserbäder etc. antreten. Leider ist die durch den Ort verlaufene Hauptstraße an Wochenende durch hohen Verkehr geprägt, der sich nach Burg Vogelsang, in die Rureifel oder auch in die Schneeeifel bewegt. Gemünd hat 3400 Einwohner. Rennradfahrer haben gleich 4 verschiedene Auswahlmöglichkeiten der Tourgestaltung, müssen aber egal wo es hingeht, erst einmal einen Berg antreten.
Web: http://www.schleiden.de/sv_schleiden/Tourismus/Aktiv%20&%20Gesund/Gesundheit/Kneipp-Kurort%20Gem%C3%BCnd/

Kommern (Kreis Euskirchen)

Kommern ist bekannt durch das Rheinische Freilichtmuseum, dass kleine nachgebaute Dörfer aus der Eifel, Westerwald, Niederrhein und Bergischem Land zeigt. Alle zu sehenden Häuser, Wind- und Wassermühlen aus lang vergessenen Zeiten wurden hier nach dem notwendigen Standortwechsel original wieder aufgebaut. Zusätzlich bietet Kommern einen schönen nostalgischen Dorfkern kombiniert mit einem kleinen angelegten Seepark. Die Bundesstraße um Kommern herum kann nur auf dem Radweg befahren werden, da sie verkehrstechnisch überlaufen ist.
Web: http://mechernich.de/seiten/die_stadt/ortschaften/Kommern.php

  • Hinter Kall Richtung Schleiden

  • Uferpromenade am Urftsee

  • Auffahrt vom Hellenthal nach Eichen

  • Zwischen Schleiden und Gemünd

Füssenicher See (Kreis Euskirchen)

Frühjahrsausblick am Füssenicher See
Frühjahrsausblick am Füssenicher See

Der Füssenicher See liegt mitten in der Zülpicher Börde und ist von der zentralen langgezogenen Ortsstraße aus erreichbar. Den Schildern in Geich Richtung Parkplatz folgen, denn nur diese ist bis zum See geteert. Die Fahrt endet für Rennradfahrer am See. Der Schotterweg ist bei Joggern sehr beliebt, die meistens von der nahe gelegenen Stadt Zülpich hierher laufen. Der Füssenicher See ist ein reiner Natursee ohne Einkehrmöglichkeiten.
Web: https://de.wikipedia.org/wiki/Naturschutzsee_F%C3%BCssenich

Zülpicher See - Seepark (Kreis Euskirchen)

Im Jahr 2010 wurde die Entscheidung getroffen wurde, dass der Zülpicher See im Jahre 2014 das Zentrum der Landesgartenschau von NRW werden sollte. Er wurde komplett saniert und neu gestaltet. Vom einstigen Seebad mit ein paar Surfern ist nichts mehr übrig geblieben. Heute ist der Park ein Naherholungsgebiet und trägt den Namen "Seepark". Darin integriert sind ein See-Bad, ein Restaurant, mehrere Spielplätze, Schaugärten, Beachvolleyball u.s.w. Das gut 20 Hektar große Gelände muss aufwendig sauber gehalten und gepflegt werden. Daher ist ein Zutritt ohne Eintritt nicht möglich. Lediglich das Kaffee ist frei. Ein Kombination zwischen dem Park und der Stadt Zülpich als Tagestour sind auch Empfehlenswert, da es in dem kleinen Städtchen ein Museum der "römischen Badekultur" und die historischen Stadtmauer zu besichtigen gibt. Es gibt ein paar Einkehrmöglichkeiten zum Verweilen. Es lohnt sich auch, den Terminkalender des Seeparks anzuschauen, da reichlich Events angeboten werden.
Web: http://seepark-zuelpich.de/

Bei Blankenheim (Kreis Euskirchen)

Vor Blankenheim, Blick zum Michelsberg
Vor Blankenheim, Blick zum Michelsberg

Leider bin ich noch nicht komplett bis zu Ortszentrum Blankenheim vorgedrungen und beschreibe euch einen Teil der Anfahrt. Das hier gleich mehrere Bundesstraßen und auch die A1 endet, halte ich für Radsportler als ein extremes Ärgernis, nein ich finde es gefährlich. Es fühlen sich hier auf den Landstraßen noch zahlreiche Autofahrer wie auf der Autobahn. Meine Empfehlung ist in Tondorf Richtung Blankenheim zu fahren und die nächste Möglichkeit links dem Radweg folgen. Danach für ca. 1,5 Kilometer alles vergessen was Radfahren auszeichnet bis der Radweg gesichtet wird. Dieser Radweg hat eine Kartenzuordnung (mit der Bezeichnung R9 gekennzeichnet) und ist sehr gut ausgebaut und natürlich 1a beschildert und kann permanent im gutem Tempo befahren werden, ab sofort kann landschaftlich und verkehrstechnisch nichts mehr schief gehen. Die Höhenangaben auf meinem Tacho lagen später bereits weit über 550 Meter, für Eifelverhältnisse eine nette Höhenstraße. Nach ca. 15 Kilometer wird dann Rheinland-Pfalz erreicht und die Tour kann an der Ahr bis zur Erschöpfung kombiniert werden.
Web: http://www.blankenheim.de/home/?id=20096

  • Westlich von Mechernich

  • Blankenheimer Bergwelt

  • Weitblick vom Michelsberg

  • Zwischen Mechernich u. Hergarten

  • Blick in die Voreifel

Schleiden (Kreis Euskirchen)

Denkmal in Schleiden
Denkmal in Schleiden

Die Region um Schleiden ist von einer tollen Landschaft geprägt, die teilweise im Wald aber auch durch Felder verläuft. Schleiden selber hat 13.000 Einwohner und liegt an der Olef. Das Stadtgebiet umfasst 122,1 Kilometer. Übernachtungsmöglichkeiten zum Wandern, Mountainbiken oder auch den örtlichen Festivitäten sind vorhanden. Der bekannte Eifelsteig wird häufig als Ziel ausgesucht. Für Rennradfahrer ist außerhalb der Bundesstraßen gutes Radeln möglich. Die Mechernicher Eifel und die Schneeeifel bringen schon ordentlich Höhenmeter auf dem Tacho, so dass eine gewisse Grundkondition vorhanden sein sollte.
Web: http://www.schleiden.de/sv_schleiden/Tourismus/