Radsport hilft

"Fördern durch fordern" drei Worte, die alles über das Ziel dieser Hauptseite aussagen.
Radfahren ist ein Sport, der nicht nur Betätigung der Muskeln und Freude an der Natur mit sich bringt. Er soll Menschen zusammenführen.
Mein Ziel ist es, auf soziele Projekte aufmerksam zu machen, die sich um alle die Menschen drehen, die aufgrund von Handycaps beachteiligt sind und unsere Unterstützung brauchen. Mein Ziel ist die Förderung dieser Events.
Inhaltlich weise darauf hin, dass es sich um keinen finanziellen Hintergrund des Autors handelt, (Werbelink). Es gibt keine Geschäftsbeziehungen zu den Personen und Vereinen. Dies ist eine freiwillige Leistung von radsporttouren.de, die ich gerne erbringe :-).
Wie überall gillt, kennt ihr weitere Projekte meldet euch. Macht mit, jede Kleinigkeit zählt!

www.alleliebenschmidt.de

Im Jahr 2016 wurde der Verein "ALS-Alle Lieben Schmidt e.V." gegründet. Es handelt sich dabei um einen Selbsthilfeverein für Menschen, die an der unheilbaren Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) erkrankt sind.
Der Verein will Betroffene unterstützen, Hilfestellungen durch Rat und Tat geben, und eine Gesundheitsförderung von Erkrankten bereitstellen. Nicht zu vergessen ist das Ziel, diese Krankheit so angenehm wie möglich zu gestalten um die Lebensqualität zu erhalten. Radsportler aus der Region Düren begeben sich gleich mehrfach im Jahr auf Reisen um Spendengelder für ALS "einzufahren".
Als besonders Highlight wird die regionale Tour de ALS durch die Nordeifel veranstaltet, an der namhafte Spitzensportler aus dem Radsport, wie zum Beispiel Andrè Greipel teilnehmen. Ein großes Kompliment für deren Teilnahme! Weiteres zum Verein findet ihr unter: http://www.alleliebenschmidt.de/

www.mra-zuelpich.de

Menschen mit geistiger Behinderung sind oft Außenseiter. Sie werden immer mit erstaunten Blicken angesehen und finden daher kaum Möglichkeiten der Veränderung. Die Hürden sich mit diesen Menschen zu beschäftigen sind hoch. Das Projekt "miteinander.regional.alle." fungiert als Verein und möchte durch verschiedene Maßnahmen Geborgenheit und Bindungen aufbauen. Im letzten Ausbau vor dem Abschluß werden Menschen Fahrräder warten und instandsetzen, die sie danach für kleines Geld verleihen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, der finanzielle Mittel verlangt. Radsportler machen sich auf den Weg, um Spendengelder für gefahrene Kilometer bei Events zu sammeln. Ich finde das ist eine tolle Idee, die gefördert gehört. Was und wie das ganze realisiert werden soll, findet ihr unter: www.mra-zuelpich.de