Covid 19 und Radsport

Das Fachmagazin Roadbike bringt es für mich auf den Punkt. Das ist mir die neu temporär geschaltete "Hauptseite Covid 19 und Radsport" wert. Nach der Pandemie wird sie wieder verschwinden. Es soll unterstreichen, wie wichtig mir, das richtige Vorgehen zur Gesundheit von uns allen ist.

Radsport in Gruppen ist derzeit verboten
Radsport in Gruppen ist derzeit verboten Mit Abstand und außerhalb von Gruppen bleibt er aber erlaubt - Ein Bild mit symbolischem Charakter stammt aus dem Radrennen "Rund um Düren" von 2019, das 2020 abgesagt werden musste.

Sollten wir noch Rennrad fahren oder es besser lassen?

Die ROADBIKE-Redaktion bezieht Stellung: Dürfen wir noch Rennradfahren? Sollen wir noch Rennradfahren? Das Statement der Redaktion plus unser Corona-Live-Ticker.

Das sagt die ROADBIKE-Redaktion zur Corona-Krise
Stand: 18.03.2020, 16:30

Die Coronakrise hat eine Dimension angenommen, die auch uns als ROADBIKE-Redaktion vor Herausforderungen stellt, mit denen wir noch vor wenigen Tagen nicht gerechnet haben. Um unsere sozialen Kontakte nahezu auf Null zu fahren, arbeiten auch wir alle im Home-Office. Aber wir sind natürlich weiterhin "on" und für alle Rennradfahrer da!

Die Produktion unserer Hefte läuft weiterhin auf Hochtouren. Dazu wollen wir euch mehr denn je mit digitalen Inhalten rund um das Thema Rennradfahren auf dem Laufenden halten. Oder auch einfach Geschichten zum Träumen zeigen: tolle Reiseziele, tolle Räder, tolle Parts. Irgendwann werden wir uns ja alle auf den Straßen dieser Welt wiedersehen!

Wir halten auch unseren Testbetrieb aufrecht, aber bewegen uns dabei der Situation angemessen. Grundsätzlich dürfen ja auch noch fast alle von uns mit dem Fahrrad unterwegs sein, und gegen moderate Bewegung an der frischen Luft ist nichts einzuwenden. Im Gegenteil.

Damit das so bleibt, sollten wir Rennradfahrer uns in diesen besonderen Zeiten auch an besondere "Regeln" halten:

Das Fahren in Gruppen ist tabu! Wer unbedingt zu Zweit fahren will, sollte dies nicht mit jeden Tag wechselnden Partnern machen. #FlattenTheCurve
Abstand halten! Auch auf der Straße, auf dem Feldweg und an der Ampel gilt: Bleiben Sie so gut es geht auf Abstand, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.
Bewegen Sie sich am komfortabelsten Rand Ihrer Komfortzone: Stürzen ist verboten! Vielleicht sollten Sie im Moment nicht gerade Freihändig fahren üben und zum Weste ausziehen anhalten. Kein Krankenhaus der Welt möchte gerade jetzt Kapazitäten für Rennradfahrer*innen mit Armbruch verwenden. Unter Umständen ist in so einem Fall nicht mal mehr die medizinische Versorgung gewährleistet. #staysafe
Fahren Sie langsam – auch berghoch. Das Immunsystem zu stärken ist sicherlich sinnvoll. Das Immunsystem durch Training im Maximalbereich zu belasten kann bei einer womöglichen Corona- oder auch Influenza-Infektion auch für fitte Rennradfahrer*innen lebensgefährlich sein. Auch wenn man (noch) keine Symptome zeigt.
Auch eine entspannte Ein-StundenTour auf Nebenstraßen und Radwegen macht Spaß