GPS: Zülpicher Börde-Rheinbach

Möglicher Start: Gemeinde Vettweiß

Beschreibung: Bei meinen Aufzeichnungen zu den dargestellten Tour-Empfehlungen dieser HP bin ich mir beim Start schon immer ziemlich sicher, dass es hundertprozentig passt. In diesem Fall habe ich alle Register gezogen und auch eine Menge Glück gehabt, dass die Route in diesem Umfang online gehen konnte. Einige der Feldwege in und um Rheinbach sahen erfolgversprechend aus, so dass ich auf gut Glück ausprobiert habe. Ein an mir vorbei eilender Rennradfahrer hat dann seine Ortskenntnisse an mich transferiert. Die dargestellte Strecke ist vom Umfang und Aufbau die erste, die sich in die Region Rheinbach hinein wagt. Warum nicht schon früher?
Rennrad ist Berge und Berge ist Rennrad! Falsch, muss nicht sein!
Der Mut zum Experimentieren fehlte einfach und der Frust eines Schotterabbruches liegt doch sehr hoch. Die Gegend rund um Rheinbach ist sehr schön, und vom milden Klima geprägt. Riesige Apfelplantagen bestätigen das. Daher ist der Frühling in dieser Region besonders schön und empfehlenswert.

Download: 0316boerdenachrheinbach-neu.tcx [766 KB]

Topologie: Eine Tour so ganz ohne Berge sollte es nicht werden. Ein schöner Anstieg der Hinter dem kleinen Ort "Eichen" endet, öffnet die Eifel nach allen Richtungen, die Ahr ist nur noch knapp 20 Kilometer entfernt. Ich habe mich an der Gabelung für die leichteste Kombination nach Rheinbach entschieden. Ab sofort werden die vorher aufgebauten Höhenmeter wieder zaghaft aber stetig abgebaut. Die Ausblicke bleiben noch eine ganze Weile erhalten und erfreuen bei er temporeichen Abfahrt.

Straßen: In dieser Region sind mit Sicherheit noch etliche weitere schöne Kombinationen möglich. Das Ziel bis nach Rheinbach zu kommen, habe ich erreicht. Der ein oder andere schöne Feld- oder auch Radweg zeigt schönste Landschaften und auf den beschriebenen Nebenstraßen auch wenig Verkehr. Bis auf wenige Ausnahmen ist es dabei auch geblieben. Die Tour bleibt beim ruhigen Charakter.
Der Radwege zwischen Neukirchen und Merzbach (5 Kilometer vor Rheinbach) waren phasenweise von schlechter Struktur, hier ist Vorsicht geboten. Ich würde empfehlen, auf die Straße auszuweichen.

Sehenswürdigkeiten:
Apfelplantagen in und um Rheinbach, ein Muss im Mai, ruhig ein paar schöne geteerte Feldwege aufsuchen, diese bieten zum Teil sehr schöne Bänke zum Verweilen an. In und um den Forst Schornbusch mitunter sehr schöne Landschaftsabschnitte mit tollen Ausblicken. Ein Stopp auf der Höhe mit Ausblick gibt einen Blick in die schöne "Rheinebene" bei Bonn frei.

Verpflegung: Sieht man von Rheinbach ab, sind wir in einer eher ruhigen Region unterwegs. In den kleineren Ortschaften gibt es schon das ein oder andere Restaurant oder auch Bäckerei, trotzdem sollte der ein oder andere Snack mit in die Trikot Tasche gesteckt werden. Im Sommer ist diese Region sehr warm und nicht besonders schattig.