Info: Rureifel

Schwammenauel hinter der Schiffanlegestelle
Schwammenauel hinter der Schiffanlegestelle

Die Rureifel liegt im Norden des Mittelgebirges "Eifel". Ein Großteil der Landschaft liegt im Kreis Düren. Sie schließt aber auch die Kreise Euskirchen und Aachen ein. Seit 2004 ist der Nationalpark Eifel ein wichtiger Bestandteil der Rureifel. Ab diesem Zeitpunkt hat sich die Region immer mehr zu einem Naherholungs- und Urlaubsgebiet entwickelt.

Besucher dürfen sich auf wilde Bäche, blühende Tal-Wiesen und natürlich auch Hochflächen mit tollen Aussichten freuen. Die Rureifel umfasst eine Fläche von 110 Quadratkilometer. Längst hat sich dieser Landschaftsabschnitt zu einem Naturschutzgebiet entwickelt und bietet zahlreichen selten gewordenen Tieren Schutz und Lebensraum. Es ist nicht zu viel gesagt, dass die Region um den Nationalpark mit Sicherheit eines der schönsten Gebiete Deutschlands ist.

Dieser Abschnitt der Eifel geht in den Tallagen von 200 Meter Höhe auf gut 500 Meter hoch. Meistens sind es etwas weniger als 300 Höhenmeter am Stück. Rennradfahrer kennen die Rureifel und besuchen sie mitunter in großen Gruppen. Sie bietet alles was den Radsport interessant macht. Es geht über meist bewaldete Straßen mit 6-8 Prozent hoch. Die Straßen erreichen phasenweise Pass-Charakter und winden sich mit brauch erstrahlende Lava-Felsen herum. Die Eifel ist aber auch fordernd. Bei einer ausgedehnten Tour kommen gut und gerne schnell 1000 Höhenmeter zusammen, die schon etwas Kondition erfordern.

Durch die Städte Nideggen, Heimbach, Schleiden und Monschau, sowie die Gemeinden Simmerath, Hürtgenwald, Kreuzau und Hellenthal wird die Eifel erschlossen.

Bild 1: Urlaubsdorf "Eifeler Toor" bei Heimbach Bild 2: An der Staumauer unterhalb von Schwammenauel Bild 3: Berge Passstraße nach "Maria Wald" Bild 4: Ausblick vom Ferienressort "Eifeler Tor" ins Rurtal Bild 5: Bergankunft bei Bergstein (Radrennen "Rund um Düren") Bild 6: Von Hergarten Richtung Heimbach Bild 7: Durch das Heimbach-Tal Bild 8: Informationspunkt bei Zerkall Bild 9: Auf Burg Nideggen Bild 10: Richtung Leversbach Bild 11: Oberhalb von Brück Bild 12: Ortsmitte Vossenack Bild 13: Jugendstilkraftwerk Heimbach Bild 14: Richtung Hürtgenwald-Kleinau Bild 15: Rurradweg kurz vor Heimbach

Als Highlight wartet der Rursee auf die Besucher, dieser wird gerne als Tagesausflugsziel genutzt. Mit einer Fläche von 7,83 q/km ist er der 2. größte Trinkwasserspeicher in Deutschland. Die Talsperre wurde 1938 angelegt und mit einer 77 Meter hohen Staumauer versehen. Wie der Name schon sagt, ist der speisende Fluss die Rur, die sich wunderschöne zwischen Heimbach und Nideggen durch das sog. "Heimbach Tal" schlängelt. Zahlreiche Camping Plätze locken Urlauber an. Der bekannte Rur-Radweg ist in diesem Abschnitt auch von Sportradfahrern nutzbar. Ein paar Wurzelschäden sollten dennoch die Aufmerksamkeit auf den Teer-Belag richten. Sie stellen aber kein Sturzpotential dar.

Die Rureifel ist leider auch bei Motorradfahrer sehr beliebt, die sie an Wochenenden regelrecht fluten. Wie immer sind 90% vernünftige Fahrer. Die verbleibenden können die Lust am Sport schon schmälern. Ich werde bei jeder Tour Hinweise zum Motorradverkehr geben, damit ihr gut planen könnt.

Der bekannteste Anstieg geht zum Kloster „Maria Wald“. Es wird wohl kaum einen Radsportler aus der Region Köln geben, der ihn nicht schon einmal bezwungen hat. Das Kloster bietet eine erstklassige Erbsensuppe und weitere Einkehr-Möglichkeiten.

Die Rureifel ist nicht nur durch das im Jahre 2015 fertiggestellte "Eifeler Tor" zum Tourismus gekommen. Die Infrastruktur wird ständig besser. Die Ortschaft Abenden bietet historische Häuser in Kombination mit Kaffees und Restaurants an. Weitere schöne Ortschaften sind Hausen und Blens. Auf der anderen Seite des Rursees ist Rurberg, Woffelsbach und Einruhr touristisch einladend. Für Kurzurlauber ergeben sich gleich mehrere Tour-Kombinationen. Ein Übertritt in die Zülpicher-Börde kann auch eine Alternative darstellen.

Ich möchte euch die folgenden Touren empfehlen:
GPS 2: Durch die Rureifel 1,
GPS 2: Durch die Rureifel 2, (Premium)
GPS 3: Nationalpark-Urfttalsperre,
GPS 3: Voreifel-Bergstein-Obermaubach,
GPS 3: Zülpich-Rureifel-Müllenberg,
GPS 4: Börde und Vossenacker Tal,
GPS 4: Rureifel-Maria-Wald-Gemünd, (Premium)
GPS 4: Von der Rureifel zum Tanzberg, (Premium)
GPS 5: Kall-Gemünd-Heimbach,
GPS 6: Bergtraining in der Rureifel, (Premium)

Ausblick in den Nationalpark bis Burg Vogelsang
Ausblick in den Nationalpark bis Burg Vogelsang